Donnerstag, 26. März 2015

Obernburg und der Stadtteil Eisenbach aus einer neuen Perspektive

Der neue Stadtführer von Obernburg a. Main.
Der Stadtführer "Obernburg mit langen Wimpern" beleuchtet die Römerstadt mit dem Stadtteil Eisenbach aus einem anderen Blickwinkel und ist deshalb ein Stadtführer der ganz anderen Art. Angereichert mit fiktiven Geschichten, eindrucksvollen Farbfotos und schönen Illustrationen und Tipps (sogar zwei Rezepte zum Backen und Marmeladekochen) ist das 88 Seiten umfassende Büchlein auch eine Lektüre, in der man blättern und lesen kann, wenn man nicht gerade einen Stadtrundgang durch Obernburg plant.Deshalb ist "Obernburg mit langen Wimpern" nicht nur eine Lektüre für Obernburger, solche, die es waren oder es werden wollen, sondern für alle, die Spaß an lebendiger Geschichte haben.

Die Kurzbeschreibung:
Die wahren Schätze blühen im Verborgenen, jenseits des großen Hypes. Bereits Goethe fragte: „Warum in die Ferne schweifen…?“ Ein Kleinod der besonderen Art ist die ehemalige Kreisstadt Obernburg am Main im heutigen Landkreis Miltenberg am Rande des Odenwalds, rund 40 Kilometer von der Mainmetropole Frankfurt, der Heimat von Goethe, entfernt. Die Kleinstadt betört den Besucher mit mittelalterlichem Stadtbild und einer interessanten, römischen Geschichte, weshalb Obernburg auch „Römerstadt“ genannt wird. Der Stadtführer „Obernburg mit langen Wimpern“ ist anders als ein üblicher Stadtführer: empathisch, witzig und weniger wissenschaftlich, dafür umso unterhaltsamer. Es ist ein Stadtführer nicht nur für Frauen und macht neugierig auf die Geschichten hinter der Geschichte von Obernburg.

Hier ein kleines Video zur Einstimmung.

  video


Samstag, 14. März 2015

Benefizkonzert und Frühlingsmarkt in Obernburg

Die beiden Schwestern Annamaria und Katharina Gielen werden auch beim Frühlingsmarkt am 22. März musizieren. Beim Benefizkonzert am 21. März in der Obernburger Friedenskirche treten sie zusammen mit Kurt Spielmann auf, der heiter-besinnliche Texte rezitiert.
Am Wochenende des 21. und 22. März 2015 ist in der Römerstadt Obernburg eine Menge los. Mit dem Benefizkonzert "Amazing Grace" in der evangelisch-lutherischen Friedenskirche wird am Samstag, ab 18 Uhr frühlingsfrische Musik, umrahmt mit besinnlich-heiterer Lyrik, geboten. Die beiden Musikerinnen Annamaria und Katharina Gielen spielen internationale Musik auf verschiedenen Instrumenten. Der Schauspieler Kurt Spielmann rezitiert dazu passend kurze Texte, die Heiterkeit ausstrahlen, aber auch zur Besinnung anregen.

Am Sonntag darauf, dem 22. März, beginnt um 13 Uhr der Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenen Geschäften, Show, Mode und Action auf dem Rathausplatz, der in Kooperation von Stadtverwaltung und Gewerbeverein Obernburg veranstaltet wird. Dort werden die beiden Musikerinnen vom Benefizkonzert wieder zu hören sein. Geplant sind verschiedene Tanzaufführungen, eine Karate-Show, die Vorstellung des neuen Stadtführers "Obernburg mit langen Wimpern" und vieles mehr.